Langzeitbeziehung oder Urlaubsflirt?

Als der dreitürige Peugeot 108 TOP! Allure VTi 68 Stopp & Start – ein ausgesprochen langer Name für ein so kleines Auto – in der Redaktion ankam, gab es ausnahmsweise keine Streitgespräche darüber, wer ihn denn jetzt als Erster fahren dürfe. Der kleine Franzose wurde als ,schwarzer Peter" munter von Redakteur zu Redakteur weitergeschoben, und zwar bis, ja bis er bei mir ankam.

Eine Liebesbeziehung entsteht
Zugegeben: Liebe auf den ersten Blick stelle ich mir auch anders vor und als männlicher Fahrzeugkäufer im fortgeschrittenen jugendlichen Alter zähle ich mich ohnehin zu einer anderen Automobilen-Zielgruppe, aber was soll`s, ein automobiles Erzeugnis ist er ja der Peugeot 108 – was kann da schon schiefgehen? Und dann, zwei Wochen und mehr als 1.500 Kilometer später muss ich feststellen, dass sich der kleine runde Mistkerl heimtückisch in mein Tester-Herz gefahren hat. Liebe kann manchmal so schrecklich kompliziert sein und der 108 hat viele Variablen, die eine Liebesbeziehung nicht gerade einfach gestalten.

Erst die Optik, dann der Charakter
Er sieht schnittig aus, der trendbewusste Franzose. Das geschwungene LED-Tagfahrlicht unterstreicht die fast sportlich anmutende Front. Hinten sieht das Ganze etwas anders aus: Die Glasheckklappe und die großen Rückleuchten gefallen zwar, der angedeutete Diffusor wirkt an dem sonst sehr pummeligen Heck aber etwas deplatziert. Die zwei großen und ausladenden Türen lassen einen ersten Blick auf die inneren Werte zu: Deshalb Platz nehmen,...