Sport-SUV kommt 35 Millimeter tiefer

Mit der dritten Cayenne-Generation ist Porsche nochmal ein spürbarer Fahrdynamik-Sprung gelungen. Wer den Großen aus Zuffenhausen mal um ein paar Kurven geworfen hat, wird nur schwer glauben können, dass er es hier mit einem fast fünf Meter langen und zwei Tonnen schweren Hochsitz zu tun hat. Nichtsdestotrotz sehen die Fahrwerksprofis von H&R noch Potenzial beim Cayenne-Fahrgefühl. Richten soll es ein Fahrwerksupgrade in Form neuer Sportfedern.

35 Millimeter tiefer
Die H&R-Tieferlegungsfedern sind für alle neuen Cayenne (330 PS) und Cayenne S (440 PS) verfügbar. Auch wenn das adaptive PASM-Fahrwerk an Bord ist. Cayenne mit Luftfahrwerk – und damit auch der Cayenne Turbo – bleiben konstruktionsbedingt außen vor. Die Sportfedern legen das Performance-SUV an der Vorderachse um 35 Millimeter und an der Hinterachse um 30 Millimeter tiefer. H&R verspricht ein noch direkteres Einlenken sowie weniger Seitenneigung in schnell gefahrenen Kurven. Der Komfort soll dabei auf Serienniveau bleiben.

Spurplatten ab 14 Millimeter pro Achse
Neben den sportlicheren Fahrwerksfedern bietet der Lennestädter Optimierer für den neuen Cayenne auch seine Trak+-Spurverbreiterungen an. Laut H&R ein weiterer fahrdynamischer und optischer Zugewinn. Die Spurplatten sind ab 14 Millimeter pro Achse zu Preisen ab 122 Euro erhältlich. Die Sportfedern kosten 470 Euro. Teilegutachten werden jeweils mitgeliefert.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Porsche Cayenne noch dynamischer