Topversion für Offroader und Limousine mit sportlicher Optik

Der Geländewagen Kia Sorento und die Limousine Kia Opirus stehen von nun an auch in einer veredelten, betont sportlichen Executive-Ausstattung zur Verfügung.

Sorento Executive: Bullig-dynamische Optik
Beim Sorento gab es bisher die Ausstattungen LX und EX. Die neue Topversion Executive basiert auf der EX-Ausstattung. Sie besitzt zusätzlich neue Front- und Heckschürzen und Seitenschweller in Wagenfarbe. 19-Zoll-Leichtmetallfelgen und Reifen der Dimension 255/50 ZR19 runden die Außenoptik ab. Im Innenraum wird die Leder-Teilausstattung der EX-Ausführung ergänzt durch Alcantara-Elemente und Applikationen in Vogelaugenahorn. Die Kombiinstrumente haben silberne Zifferblätter mit dem Schriftzug "Executive", der auch die Alu-Einstiegsleisten vorn und hinten ziert. Eine sportliche Note geben dem Interieur die Alu-Pedale.

3,5-Liter-V6 mit 194 PS
Zwei Motorisierungen stehen zur Auswahl: der bekannte 3,5-Liter-V6-Benziner mit 194 PS und der optimierte Diesel 2.5 CRDi mit 140 PS. Der Motor hat nun mehr Drehmoment und Laufruhe - bei reduziertem Kraftstoffverbrauch. Durch Änderungen an der Motorelektronik wurde das maximale Drehmoment von 314 auf 343 Newtonmeter gesteigert. Zugleich sorgt ein neuer Ladeluftkühler für eine noch effektivere Verbrennung.

Neue Automatik
Für die Automatikversion des Sorento 2.5 CRDi wurde ein neues Fünfstufen-Getriebe entwickelt. Der Fahrer kann damit nun auch sequenziell per Hand schalten. Die Dieselmodelle mit Handschaltung bekommen ein neues Zweimassen-Schwungrad. Durch diese Optimierungen sank der Verbrauch - bei der Schaltversion von 8,5 auf 7,8 Liter je 100 Kilometer. Der Sorento 2.5 CRDi EX ist für 29.010 Euro zu haben, der 3.5 V6 für 33.820 Euro. Der Aufpreis für die Executive-Ausstattung beträgt jeweils 6.300 Euro.

Opirus Executive: Flaggschiff als Sportlimousine
Das im Herbst 2003 gestartete Kia-Topmodell Opirus erhält in der Executive-Ausführung durch Details einen dynamischen Akzent. An der Front sind elegante Gitter in den Kühlergrill und in die Frontschürze integriert. In der Seitenansicht fallen 19-Zoll-Alufelgen und Reifen der Dimension 245/40 ZR19 eine sportliche Note, außerdem lassen Seitenschweller die Fünf-Meter-Limousine noch voluminöser wirken. Am Heck schließlich wird die Dachhaut verlängert. Außerdem hat der Executive eine andere Heckschürze mit zwei integrierten Auspuffblenden.

DVD-Navigation und edles Interieur
Im Inneren bekommt der Executive ein DVD-Navigationssystem, ein CD-Radio, Alupedale, Alu-Einstiegsleisten mit Executive-Schriftzug und Alcantara-Details. Ergänzt wurde zudem die Holzoptik, über die der Opirus bereits in der Grundausstattung verfügt.

V6-Motor, ESP, acht Airbags
Der 3,5-Liter-V6-Benzinmotor des Opirus leistet 203 PS bei 5.500 Umdrehungen und erreicht ein maximales Drehmoment von 298 Newtonmetern bei 3.500 Umdrehungen. Damit beschleunigt das Auto aus dem Stand in 9,2 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h.

Serienmäßige Fünfgang-Automatik
Der Motor ist serienmäßig mit einem Fünfgang-Automatikgetriebe gekoppelt, mit dem man auch sequenziell mit der Hand schalten kann. Zwischen den Funktionen "Automatik" und "Sport" kann der Fahrer auch bei der elektronischen Dämpferverstellung wählen, die die Härte jedes einzelnen Stoßdämpfers sensorgesteuert den jeweiligen Gegebenheiten anpasst.

ABS, TCS und ESP
Ab Werk ist der Opirus mit ABS, Traktionskontrolle, elektronischem Stabilitätsprogramm und acht Airbags ausgerüstet. Die Executive-Ausstattung basiert auf der Grundausstattung des Opirus 3.5 V6 EX. Diese bislang einzige Version der Limousine kostet 37.580 Euro. Die Executive-Version kostet 43.880 Euro; der Aufpreis gegenüber dem EX beträgt 6.300 Euro.
(sl)

Executive-Luxus bei Kia