Zwei Versionen mit umweltfreundlichen Antrieben auf dem Pariser Autosalon

Citroën stellt auf dem Pariser Autosalon, der noch bis zum 10. Oktober 2004 geöffnet bleibt, unter anderem auch zwei C3-Varianten mit innovativer Technik vor. Es handelt sich um eine Version mit Start-Stopp-Automatik und eine mit Erdgasantrieb.

C3 Stop and Start mit Sensodrive
Der C3 Stop and Start ist eine Sonderserie, die in Frankreich und Italien noch im Jahr 2004 in den Handel kommt. Der Preis wird rund 15.300 Euro betragen, so der Pressesprecher von Citroën Deutschland, Thomas Albrecht. In Deutschland soll das Auto im Jahr 2005 kommen, wobei jedoch genaues Datum und Preis noch nicht feststehen.

Sensodrive mit Start-Stopp-Automatik kombiniert
Das Auto kombiniert das automatisierte Handschaltgetriebe Sensodrive mit einer Start-Stopp-Automatik. Wenn der Wagen abgebremst wird, und die Geschwindigkeit unter 6 km/h sinkt, wird der Motor abgeschaltet. Auf dem Kombiinstrument leuchtet eine grüne "eco"-Lampe auf, und es wird automatisch ausgekuppelt. Der Motor bleibt abgeschaltet, solange der Fuß auf dem Bremspedal bleibt, wobei selbst ein leichter Druck genügt. Sobald der Fahrer den Fuß von der Bremse nimmt, wird der Wagen automatisch wieder gestartet und die grüne "eco"-Lampe erlischt. Das System kann vom Fahrer jederzeit mithilfe der "eco off"-Taste auf der Mittelkonsole abgeschaltet werden. Dann arbeitet der Wagen wie ein herkömmliches Auto. Bei jedem Neustart wird das System automatisch wieder eingeschaltet.

Alternator startet schneller und leiser
Das System basiert auf einem so genannten umkehrbaren Alternator. Er übernimmt die Funktionen des Anlassers. Der Startvorgang ist geräuscharm und erfolgt doppelt so schnell wie mit einem konventionellen Anlasser. Außerdem ersetzt der Alternator die Lichtmaschine, denn er speist elektrische Energie in das Bordnetz ein.

1,4-Liter-Motor mit 88 PS
Das System wird in Verbindung mit dem 88 PS starken 1,4-Liter-Vierventilmotor und dem automatisierten Handschaltgetriebe Sensodrive angeboten. Der Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr reduziert sich durch das Sensodrive-Getriebe sowie die Start-Stopp-Automatik um etwa zehn Prozent. Den Gesamtverbrauch gibt Citroën mit 5,7 Litern auf 100 Kilometer an.

Äußere Unterschiede
Der C3 Stop and Start besitzt in Karosseriefarbe lackierte Stoßfänger und seitliche Rammschutzleisten. Weitere Eigenheiten sind die aluminiumgraue Lackierung der Türgriffe und der Nummernschildeinfassung, die 15-Zoll-Räder mit besonderen Zierkappen und der Namenszug "Stop and Start". Im Interieur finden sich blaue Stoff-Velours-Sitzbezüge, Armlehnen für die Vordersitze, ein mit Leder bezogenes Lenkrad und Zierleisten auf den Türschwellen. Der C3 Stop and Start wartet unter anderem mit einer Klimaautomatik, einer Licht- und Scheibenwischerautomatik und einem Tempomat auf.

C3 mit Erdgasantrieb
Eine zweite C3-Variante ist der C3 1.4i mit Erdgasantrieb. Er soll ebenfalls im Laufe des Jahres 2005 auf den Markt kommen. Der Motor entwickelt 68 PS bei 5.500 U/min und ein Drehmoment von 110 Newtonmetern bei 3.400 U/min. Er wird mit CNG (Compressed Natural Gas, also komprimiertem Naturgas) betrieben. Wenn der Gasbehälter leer ist, wird automatisch auf Benzinbetrieb umgeschaltet. Das Gas wird mit Hilfe von vier besonderen Injektoren direkt in den Zylinderkopf eingespritzt. Die sequenzielle Multipoint-Einspritzung optimiert den Verbrauch.

Zuhause Tanken
In Frankreich wird für das Auto ein Kompressor angeboten, mit dem man das Erdgas aus dem Haushalt komprimieren und dann als Treibstoff einsetzen kann. So wird die Garage zur Tankstelle.

Immer mehr Erdgasfahrzeuge
In Deutschland gibt es rund 19.000 Fahrzeuge mit Erdgasantrieb und 400 Tankstellen. Viel größer ist der Bestand jedoch in Italien: Dort fahren fast 410.000 Fahrzeuge auf den Straßen; sie tanken an 450 Tankstellen.
(sl)

Bildergalerie: Citroën C3 ökologisch