Schöner und stärker: Exklusive Veredelung für den Maybach

Wer bislang glaubte, dass die Serien-Maybach die exklusivsten Automobile sind, kennt den Brabus-Maybach noch nicht. Nicht, dass sie jetzt nicht mehr die exklusivsten wären – aber die Bottroper Tuner haben der Krone das Brilliant-Häubchen aufgesetzt. Das Beste war den Leuten von Brabus noch nie gut genug: Ihre PS-starken Hubraum-Motoren wummern in Mercedessen, die ohnehin schon die stärksten waren. Und nun kommt der Maybach an die Reihe.

Bodenschoner aus Lammfell
Brabus setzt im Innenraum der Luxuslimousine neue, noch exklusivere Akzente. Die Interieurdesigner des Veredlers schufen eine Ausstattung aus feinstem Leder und Alcantara, die durch farblich abgesetzte Ziernähte eine noch attraktivere Optik erhält. Mehr als 1,2 Kilometer feinsten Fadens werden für die im Waffeldesign abgesteppte Lederpolsterung des Mitteltunnels vernäht. Dazu kommen maßgeschneiderte Brabus-Bodenschoner aus feinstem Lammfell.

Größere Monitore
Darüber hinaus konzipierten die Brabus-Entwickler zusätzliche interessante Features für das serienmäßige Entertainment-System des Maybach. Die in die Rückseite der Vordersitze integrierten 16:9 Monitore haben bei der Brabus-Ausstattung eine Größe von 15,2 Zoll – in der Serie sind neun Zoll üblich.

Endlich: PC im Fond
Auf Knopfdruck verwandelt sich der Maybach in ein luxuriöses Business-Mobil: Auf den Bildschirmen erscheint die PC-Oberfläche. Dafür kommt ein speziell für den Einsatz im Auto entwickelter PC mit 80 Gigabyte Festplatte zum Einsatz. Via W-LAN ist der Computer mit einem vierfach GPRS-Router mit bis zu 1,5-facher ISDN-Geschwindigkeit mit dem Internet verbunden.

Funktastatur und USB
Eine komfortable Bedienung wird durch eine handliche Funktastatur und eine optische Funkmaus sichergestellt. Über einen USB-Anschluss in der Mittelkonsole können externe Geräte wie ein Drucker oder eine Digitalkamera angeschlossen werden. Um auch außerhalb des Fahrzeugs online bleiben zu können, integrierten die Techniker ein Notebook in eine elektrisch ausfahrbare Schublade im Kofferraum. Dieser Computer ist ebenfalls via W-LAN mit dem PC-Netzwerk des Fahrzeugs verbunden. Ein zusätzlicher sechsfach DVD-Wechsler rundet das Brabus Interieur für den Maybach ab.

21-Zöller
Von außen ist die Luxuslimousine an den speziell für den Maybach maßgeschneiderten 21-Zoll-Alus zu erkennen. Dunlop steuert die passenden 325er und 285er Hochleistungsreifen bei. Darüber hinaus veredelt Brabus den Maybach mit zwei Zusatzscheinwerfern, die als Tagfahrlichter ausgelegt sind und in die Serienfrontschürze integriert werden.

640 PS
Mit seinem 550 PS starken Zwölfzylinder-Biturbo Triebwerk ist der Maybach schon ab Werk kräftig motorisiert. Brabus macht die Limousine mit dem Brabus SV 12 Biturbo Hubraummotor noch souveräner. Dazu nutzt Brabus das bewährte Prinzip der Hubraumerhöhung von serienmäßigen 5,5 auf 6,3 Liter. Nach dem Umbau produziert das Zwölfzylinder-Doppelturbo-Triebwerk eine Maximalleistung von 640 PS bei 5.100 Umdrehungen und ein gigantisches Drehmoment von 1.026 Newtonmetern, das bereits bei 1.750 Touren bereit steht.

In 4,9 Sekunden auf Tempo 100
Dementsprechend verbessern sich die Fahrleistungen der Luxuslimousine: Mit Brabus SV 12 Antrieb beschleunigt der Maybach 57 in nur 4,9 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 300 km/h begrenzt.
(hd)

Bildergalerie: Veredelter Maybach