Tabledance in der Waschstraße: Radiosender lockte mit erotischem Service

Ordentlich sauber wird das Auto nur, wenn mit der Hand gewaschen wird: Diesen Pflegetipp konnten Autofahrer bis zum vergangenen Freitag in den Münchner IMO-Waschstraßen für jeweils eine Stunde täglich in die Tat umsetzen (lassen). Wer es bis in die Halle geschafft hatte, bekam eine Vorwäsche der besonders heißen Art: Tänzerinnen und Tänzer vom NewYork-Tabledance in München, nach eigener Einschätzung Europas größter Tabledance, ließen die Schwämme wirbeln und waren mit vollem Körper-Einsatz bei der Sache. Dabei bekamen nicht nur die Herren jede Menge nackte Tatsachen durch die Frontscheibe zu sehen, auch die Autofahrerinnen hatten ihre helle Freude am Anblick knackiger Hinterteile.

Aktion von Radio 2Day
Die Aktion wurde initiiert von Radio 2Day, dem lokalen Hörfunksender aus München für Classics der 70er- und 80er-Jahre. In Anlehnung an den 70er-Jahre Hit ,Carwash" ließ Radio-2Day-Chef Peter Bertelshofer bei dem Werbegag die Puppen so richtig tanzen. Auch Harald Sander, Verkaufsleiter von Europas größter Waschstraßenkette IMO, hatte allen Grund zur Freude, denn das Angebot wurde mehr als rege genutzt. Den Besuchern der Waschstraße hat es jedenfalls ungemein gut gefallen: ,Das könnte immer so sein, ich würde viel öfter waschen fahren", grinste ein Zuschauer und zückte sein Foto-Handy. Wer das Spektakel verpasst hat, bekommt übrigens eine neue Chance: Radio-2Day-Chef Bertelshofer will die Aktion auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholen.

Große Bildergalerie zum Durchklicken
Auch wir waren vor Ort und haben unseren Redaktions-Smart waschen lassen – natürlich nur um zu testen, ob Handwäsche wirklich sauberer macht. Das Ergebnis können Sie sich in unserer Bildergalerie anschauen. Klicken Sie sich durch.
(hd)

Bildergalerie: Hot Carwash