Das Sondermodell entsteht in extrem kleiner Auflage

Land Rover bohrt die Ausstattung des Defender auf. Allerdings wird das so gewonnene Sondermodell nur in winziger Stückzahl durch Wald und Flur brechen. Gerade mal streng limitierte 50 Exemplare des Modells werden von Land Rover angefertigt.

Das macht ihn besonders
Der Land Rover Defender Experience 2006 basiert auf dem bekannten Defender 110 Station Wagon S. Auf die Kotflügel werden schwarz lackierte Riffelbleche mit integriertem Kantenschutz montiert. Aufs Dach wird ein Trägersystem geschraubt, unten gibt es Boost-Leichtmetallräder. Seinen Unterboden schützt das Sondermodell durch einen Aluminium-Unterfahrschutz. Den Innenraum ziert eine robuste Gummimatte, im Kofferraum sorgt eine Anti-Rutschmatte für Gepäckstückhalt. Das Dach des Geländewagens bleibt weiß, der Rest wird in Zermatt-Silber getaucht.

Komfort im Dschungel
Damit auch weit ab von der Piste die Unterhaltung nicht zu kurz kommt, wird der Experience 2006 von einer CD-Radio-Kombination beschallt. Der Hitze rückt die Klimaanlage zu Leibe, bei Kälte hilft das Winter-Komfort-Paket. ABS und elektronische Traktionskontrolle sorgen für eine kontrollierte Fahrt.

Das Bewährte fährt mit
Angetrieben wird der Wagen vom 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbodiesel mit 122 PS. Alles hängt an einem stabilen Kastenrahmen und fährt mit permanentem Allradantrieb und Geländereduktion. Ansonsten besticht der Land Rover Defender Experience 2006 durch seine unverwechselbare Optik. Fast unverändert seit 1948.
Wer seinem Land-Rover-Händler 39.700 Euro gibt, bekommt das seltene Sondermodell.
(gh)

Defender Experience 2006