Die rollende Traumwohnung namens Cruiser ist mit einer Garage ausgestattet

Der Reisemobilhersteller Concorde baut mit dem neuen Alkovenmobil Cruiser ein Fahrzeug der absoluten Superlative. Mit einer Mindestlänge von 7,92 Meter dürfte die Parkplatzsuche in einer Großstadt wohl eher aussichtslos sein. Der Concorde Cruiser ist für die große Reise gedacht. Zur Not auch mit der ganzen Familie.

Länge läuft
Die Mannen um Entwicklungsleiter Joachim Baumgartner wollten eine Steigerung des Luxusliners Charisma II konstruieren. Was lag also näher, dessen Stärken mit denen eines Alkovenmobils zu kombinieren? Ergebnis der aufregenden Liaison ist ein Reisemobil, dessen Außenmaße allein schon für Aufsehen sorgen. Je nach Basisfahrzeug, ist der Cruiser zwischen 7,92 und 9,47 Meter lang. Alle Längen sind in der Normalversion mit einer Breite von 2,35 Meter und in der 2,46 Meter breiten XL-Version erhältlich. Bei den Basisfahrzeugen stehen Iveco Daily und Eurocargo, Mercedes Benz Sprinter und Atego oder MAN zur Auswahl.

Alles an Bord
Den äußeren Abmessungen entsprechend großzügig ist auch das Raumangebot im Inneren des Giganten der Landstraße. Im Heck befinden sich je nach Version zwei Einzelbetten der Größe 200 x 88 Zentimeter oder ein Doppelbett mit den Maßen 210 x 155 Zentimeter. Zwei weitere Schlafplätze sind im 223 x 170 Zentimeter großen Alkoven untergebracht. Der Sanitärbereich macht seinem Namen alle Ehre. Bei Unterbringung von Toilette, Waschbecken und Dusche wurde nicht an Platz gespart, sodass sich im Bad auch zwei Personen gleichzeitig aufhalten können. Die Küche braucht ausstattungsmäßig den Vergleich mit der Küche zu Hause nicht zu scheuen. Ein dreiflammiger Edelstahl-Gasherd, Edelstahlspüle mit Resteschale und Einhebel-Mischarmatur mit Ausziehbrause sind genauso vorhanden wie ein 142 Liter großer Kühlschrank mit separatem Gefrierfach. Wird der Concorde Cruiser vorwiegend für Männerurlaube genutzt, sollte auf den optionalen Gasbackofen beziehungsweise die Mikrowelle für die Tiefkühlpizza nicht verzichtet werden.

Mobile Unabhängigkeit
Für die sprichwörtliche Unabhängigkeit auf Reisen sorgen unter anderem ein Frisch- und Abwassertank mit jeweils 245 Liter, zwei 11-Kilogramm-Gasflachen zum Kochen und Heizen und ein Gelbatterie mit 145 Amperestunden für die komplette, elektrische Versorgung an Bord. Um auch über längere Zeiten nicht auf einen Stromanschluss angewiesen zu sein, besteht die Möglichkeit auf dem Dach des Fahrzeugs eine Solaranlage zu bauen. Diese ist auch von Nöten, stattet man den Luxusliner mit der adäquaten Multimedia-Technik aus. Optional orderbar sind Rückfahrkamera, Navigationssystem, selbstausrichtende SAT-Digital-Anlage und ein 20-Zoll-TFT-Bildschirm.

Schier endlos großer Kofferraum
In der großen Heckgarage mit 4.400 Liter Fasungsvermögen bringt man so ziemlich alles an Sportgeräten, Bierkästen, Motorrollern et cetera unter, was im Urlaub dabei sein muss. Im etwa 35 Zentimeter hohen doppelten Boden ist mit etwa 1.600 Liter noch genügend Platz für jede Menge Kleinkram.

Luxusurlaub ab 112.100 Euro
Normalerweise trifft man im Campingurlaub nur sparbewusste Studenten, Familien mit Kindern und Rentner. Wer allerdings mit dem Concorde Cruiser in den Urlaub fährt, tut dies sicher nicht, um dabei Geld zu sparen. Bei einem Preis zwischen 112.100 und 162.790 Euro wird der schnöde Campingurlaub zur schicken Luxusreise.
(os)

Bildergalerie: Luxus, purer Luxus!