IAA: Sondermodell mit neuem Allrad-Antriebssystems XWD

Saab kommt mit einem Super-Modell zur Messe nach Frankfurt (13. bis 23. September 2007). Der Saab Turbo X ist ein Sondermodell zum 30. Turbo-Jubiläum. Er ist eine Reminiszenz an den klassischen schwarzen Saab 900 Turbo. Mit dem ersten Turbo-Modell setzte Saab 1977 nach eigenen Worten einen Trend, dem andere Hersteller folgten. Jetzt lässt Saab die Turbokraft erstmals in Kombination mit dem neuen Allradantrieb XWD von der Leine.

280 PS und 400 Newtonmeter
Als Kraftquelle des Turbo X dient ein V6-Turbotriebwerk mit 2,8 Litern Hubraum und 24 Ventilen. Es entwickelt zwischen 2.150 und 4.500 Umdrehungen pro Minute ein Drehmoment von 400 Newtonmetern und bei 5.500 Touren eine Maximalleistung von 280 PS. Zur Auslegung gehört eine Vollaluminium-Konstruktion in Leichtbauweise mit einem 60-Grad-Winkel zwischen den Zylinderbänken für Laufruhe, variablen Einlass-Steuerzeiten und einem zweistufigen Turbolader. Der Motor wird wahlweise mit Sechsgang-Schalt- oder Automatikgetriebe angeboten.

Allrad-Antrieb Saab XWD
Das Kraftpaket ist ein guter Partner für den Allrad-Antrieb Saab XWD. Der Allrad-Antrieb Saab XWD bietet nicht nur eine aktive Verteilung des Drehmoments zwischen beiden Antriebsachsen, sondern auch zwischen den Hinterrädern. Dies vergrößert beispielsweise die Leistungsbreite des Fahrwerks, da die Schwelle für ESP-Eingriffe über Drosselklappe und Bremsen erhöht werden konnte.

Elektronisches Sperrdifferenzial
Die Kontrolle durch den Fahrer wird beim Turbo X mit dem elektronischen Sperrdifferenzial eLSD (electronically-controlled Limited Slip Differenzial) verbessert: Mit diesem System kommt zum ersten Mal ein elektronisches Sperrdifferenzial für die Hinterräder in diesem Marktsegment zum Einsatz. Es nutzt die Werte des Geschwindigkeitsmessers der Räder und kann bis zu 40 Prozent des Drehmoments zwischen den Antriebshalbwellen an das Rad verteilen, das mehr Grip hat. Bei starkem Lenkeinschlag hilft dieser Effekt, die Gierneigung zu unterdrücken, sodass das Wagenheck der Richtung der Vorderräder folgt.

Zehn Millimeter tiefer
Um alle Möglichkeiten des Saab XWD ausschöpfen zu können, wurde die Karosserie des Turbo X zehn Millimeter tiefer gelegt und die Federn und Dämpfer versteift, um die Aufbaubewegungen zu verringern. Damit die Bodenfreiheit, unabhängig von der Zuladung, konstant eingehalten wird, sind am Heck Stoßdämpfer mit automatischer Niveauregulierung eingebaut. Die Bremsleistung wurde durch den Einbau größerer Bremsscheiben ebenfalls gesteigert.

5,7 Sekunden auf Tempo 100
Der starke Antrieb schafft ordentliche Fahrwerte: In 5,7 Sekunden sprintet die Turbo-Limousine auf Tempo 100, der Kombi braucht 5,9 Sekunden. Beide werden 250 km/h schnell. Den Verbrauch beziffert der Hersteller mit 10,9 und 11,0 Liter.

Heißes Styling
Der Turbo X ist ausschließlich in der Metallic-Farbe ,Jet black" erhältlich. An der Front sorgt ein breiterer Spoiler unter der Stoßfänger-Einheit mit integriertem Lufteinlass für weniger Luftwiderstand und verbessert die Luftstrom-Führung. Am Heck gibt es neu gestaltete Stoßfänger und Verkleidungen sowie einen Heckspoiler. Der Turbo X unterscheidet sich zusätzlich durch besondere 18-Zoll-Aluminiumräder (19-Zoll-Räder sind optional verfügbar) in grauem Titan-Look. Ein rautenförmiges Auspuff-Doppelendrohr vervollständigt den Außenauftritt.

Schwarze Ledersitze
Zusätzlich gepolsterte Sportsitze sind vollständig mit schwarzem Leder überzogen. Obendrauf gibt es dem Turbo X vorbehaltene Designelemente in Kohlefaser-Optik am Armaturenbrett, den Türverkleidungen und am Handschuhfach. Ergänzt wird die Ausstattung von einem breiten Softleder-Lenkrad. Der Sitzkomfort kann durch das optionale Naturleder-Interieur gesteigert werden. Fein perforierte Sitzauflagen und Rückenlehnen der Vordersitze sorgen bei dieser Ausstattung für zusätzlichen Komfort.

Ladedruckmesser aus dem ersten Turbo-Saab
Als Reminiszenz an das Turbo-Erbe von Saab ist der Ladedruck-Messer eine Kopie der Anzeige aus dem ersten Saab 900 Turbo. Besitzer können sich zudem über persönliche Grüße freuen, wenn sie hinter dem Lenkrad Platz nehmen und die Zündung einschalten. Eine besondere ,Ready for Take-Off"-Meldung erscheint auf dem Display des Armaturenbretts. Die Einblendung des Besitzernamens und der Seriennummer des Fahrzeuges können programmiert werden.

Ab 46.000 Euro
Die limitierte Auflage des Turbo X wird als SportLimousine für 46.000 Euro und als SportCombi für 47.600 Euro angeboten. Bestellt werden kann das Modell ab sofort, ausgeliefert wird im zweiten Quartal 2008. Ebenso wie der Turbo X ist der Saab 9-3 XWD Aero – das reguläre Topmodell der neuen 9-3 Reihe – ab Frühjahr 2008 für 42.500 Euro (SportLimousine) und 44.100 Euro (SportCombi) beim Händler verfügbar.

Druck im Ssab