Land Rover will mit dem Freelander 2 TD4_e Sprit sparen

SUVs sind eher groß, schwer und liegen hoch – beste Voraussetzungen für einen gesteigerten Spritverbrauch. Da sich dies schlecht auf Umwelt und Geldbeutel auswirkt, sind die Hersteller bemüht, dem bis vor kurzem noch boomenden Segment das Saufen abzugewöhnen. Land Rover macht jetzt den Anfang: Der Freelander bekommt eine Start-Stopp-Automatik.

Weniger Verbrauch, weniger CO2
Der Freelander 2 TD4_e getaufte Wagen soll Land Rovers sparsamstes Modell sein. Im harten Stadtverkehr sind laut Hersteller 20 Prozent weniger Verbrauch drin – der Gesamtverbrauch geht um 0,8 Liter von 7,5 auf 6,7 Liter pro hundert Kilometer runter. Damit direkt zusammenhängend sinkt die Kohlendioxid-Emission um acht Prozent oder 15 Gramm pro Kilometer von 194 auf 179 Gramm pro Kilometer. Laut Land-Rover-Manager Phil Popham ist das Start-Stopp-System des Freelander ein Ergebnis der Firmeninvestitionen für eine sauberere Umwelt, die insgesamt beinahe eine Milliarde Euro betragen.

Bekannte Funktionsweise plus Spritspar-Reifen
Das Start-Stopp-System des Freelander 2 TD4_e funktioniert wie viele andere dieser Systeme auch: Im Stand muss der Gangwahlhebel der manuellen Schaltung auf "Leerlauf" stehen und der Fuß darf das Kupplungspedal nicht treten. Sobald der Fahrer die Kupplung betätigt, springt der von einem verstärkten Zwei-Kilowatt-Starter auf Trab gebrachte Motor wieder an. Seine Energie bezieht der Anlasser von einer neuartigen Glasmatten-Batterie. Über einen Knopf am Armaturenbrett lässt sich das System jederzeit deaktivieren. Zusätzlich beim Sparen helfen eine Schaltpunktanzeige, die sich immer dann meldet, wenn es ökologisch sinnvoll ist, zu schalten. Den Kontakt zur Straße stellen rollwiderstandsoptimierte Reifen her.

Immer gutes Klima
Auch die Klimaanlage des Freelander musste an die Start-Stopp-Automatik angepasst werden. So arbeitet die Wasserpumpe des Klimatisierungssystems auch dann weiter, wenn das Start-Stopp-System den Motor ausgeschaltet hat. Nur wenn die Standzeit des Wagens zu lange dauert oder die äußeren Bedingungen zu extrem sind, wirft der Starter den Motor wieder an, um Energie für die Klimaanlage bereitzustellen. Ab Frühjahr 2009 gehört das Start-Stopp-System ohne Erhöhung des Listenpreises zum Serienumfang des Freelander 2 TD4 mit Handschaltung.

SUV mit Start-Stopp