Auch im Winter leisten die Kühlungsgeräte gute Dienste

Große Hitze im Auto verlängert die Reaktionszeit, was im Straßenverkehr schwere Unfälle verursachen und im schlimmsten Fall Menschenleben kosten kann. Wirkungsvolle Abhilfe schafft da nur eine Klimaanlage. Die richtige Bedienung des Kühlungsgerätes ist aber für deren optimale Wirksamkeit entscheidend. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat die wichtigsten Tipps für den Umgang mit dem Klimagerät zusammengefasst.

Maximale Leistung
Im Sommer sollten Sie trotz Klimaanlage das Auto möglichst im Schatten parken und vor Fahrtbeginn Türen und Fenster kurze Zeit geöffnet lassen, damit die überhitzte Innraumluft entweicht. Bei Fahrtantritt Klimaanlage und Lüftung auf maximale Leistung stellen und die ersten zwei Minuten mit geöffneten Fenstern und geöffnetem Schiebedach fahren. Erst danach sollten Sie Fenster und Schiebedach wieder schließen.

Klimaanlage auch im Winter
Eine Klimaanlage ist aber nicht nur im Sommer sinnvoll. Auch im Winter und in der nassen Jahreszeit leistet sie gute Dienste zur Entfeuchtung des Innenraums, so die GTÜ. Bei beschlagenen Scheiben ist es ratsam, die Klimaanlage einzuschalten und den Luftstrom auf die Windschutzscheibe zu richten. Stellen Sie die Lüftung auf ,Umluft" und wählen die höchste Gebläse- und Heizungsstufe. Nach kurzer Zeit können Sie den Umluftbetrieb wieder ausschalten und eine niedrigere Gebläse-Einstellung wählen. Die Klimaanlage entfeuchtet die Innenraumluft und die Scheiben werden schnell wieder frei.

Zehn Minuten einschalten
Um lange Freude an der Klimaanlage zu haben, sollten Sie das Gerät mindestens einmal in der Woche für zehn Minuten einschalten. Das gilt auch im Winter. Dadurch bleibt das Kältemittel im Kreislauf und Sie verhindern das Austrocknen der Dichtungen. Außerdem empfiehlt es sich, das Kühlungsgerät im Jahresrhythmus von einem Fachbetrieb auf etwaige Verluste überprüfen und gegebenenfalls Kühlmittel nachfüllen zu lassen.

Spritmehrverbrauch nur schlecht messbar
Der tatsächliche Spritmehrverbrauch bei Zuschaltung der Klimaanlage lässt sich nicht so einfach beziffern, so die GTÜ-Experten. Entsprechende Tests kamen zu sehr weit gespannten Ergebnissen von "nicht messbar" bis fünf Liter je 100 Kilometer. Bei Fahrten in der Stadt liegt der Verbrauch aber deutlich höher als auf der Autobahn. Ebenso führen manuelle Klimaanlagen in schwächer motorisierten Kleinwagen zu deutlich höheren Verbrauchswerten als halb- oder vollautomatische Klimaanlagen mit elektronischer Regelung in leistungsstärkeren Fahrzeugen. Die höhere Motorleistung bedingt bereits einen höheren Basisverbrauch, sodass sich der Mehrverbrauch aufgrund der zugeschalteten Klimaanlage relativ niedrig auswirkt.