US-Firma will einen verrückten Autoantrieb entwickeln

Der Wagen soll tatsächlich auf kugelförmigen Rädern wendiger als alle anderen Fahrzeuge unterwegs sein. Zudem soll er mit extrem wenig Energie auskommen. Die Rede ist vom De Lorean ATG. Die US-Firma AirShip Technology (ATG) will einen außergewöhnlichen Antrieb entwickeln und diesen erstmal in einen De Lorean einbauen. Der original De Lorean wurde nur von 1981 bis 1982 gebaut. Das ambitioniert entworfene Fahrzeug war im Grunde eine Anhäufung von Konstruktions- und Produktionsmängeln. Hätte Regisseur Robert Zemeckis den Wagen nicht im Film ,Zurück in die Zukunft" mitspielen lassen, wäre der De Lorean DMC-12 heute vielleicht schon vollkommen vergessen. Für die versponnenen Jungs von AirShip Technology ist das Auto interessant, weil sein Y-förmiger Rahmen gut zu ihrem Antriebs-Konzept passt.

Magnetismus soll es richten
Der De Lorean ATG soll seine elektrische Kraft von Lithium-Ionen-Batterien beziehen. Diese speisen dann eine Art Magnetbahn-Antrieb. Außerdem kommt ein Biodiesel-Hilfsmotor zum Einsatz. Anstelle der vier Fahrzeug-Räder kommen vier große Kugeln zum Einsatz – die Radhäuser des De Lorean sollen dafür genug Platz bieten. Die Kugeln sollen durch Elektromagnetismus in Rotation versetzt werden. Laut ATG sind 360-Grad-Wendungen auf der Stelle oder direktes seitliches Einparken 90 Grad zur Fahrtrichtung möglich. Als Reichweite des mit einem Energie-Rückgewinnungssystem ausgerüsteten Wagens gibt ATG 650 Kilometer an.

Antrieb soll verkauft werden
ATG will sich nach eigenen Angaben nicht in einen Konkurrenzkampf um die Erfindung eines neuen Autos verwickeln lassen. Man will nur den Magnet-Antrieb zur Serienreife bringen und ihn dann an etablierte Autohersteller verkaufen. Der De Lorean ATG dient nur als Demonstrationsobjekt. Die AirShip-Technology-Mannen wollen ihr System 2012 auf den Markt bringen und arbeiten angeblich bereits an einer Magnet-Antriebs-Version für Lkws. Die Teilnahme des De Lorean ATG am mit zehn Millionen Dollar dotierten Effizienz-Wettbewerb Automotive X Prize haben die Entwickler aber gerade abgesagt. Skepsis in Sachen Machbarkeit ist deshalb bei dieser ungewöhnlichen Entwicklung durchaus angebracht.

Bildergalerie: De Lorean der Zukunft