Rote Felgen, Gewindefahrwerk und viel Power

Der 500 Abarth markiert derzeit die Spitze in der Fiat-500-Angebotspalette. Geht der Sportler aber durch die Leistungsschule von Tuner Karl Schnorr, so kann der Italiener auch alle diejenigen befriedigen, die auf den Über-500er warten. Die Optik bringt Schnorr mit sportlichen Teilen auf Trab. Die roten 17-Zöller von OZ sind für 1.090 Euro zu haben. Eine bessere Straßenlage verspricht der Veredler mit dem Einbau eines speziellen Gewindesportfahrwerks. Es legt den Abarth einige Millimeter tiefer legt und belastet das Konto mit 1.270 Euro.

Mehr Power in zwei Stufen
Für das 1,4-Liter-Triebwerk mit serienmäßig 135 PS offeriert die erste Leistungsstufe für 950 Euro satte 163 PS und 251 Newtonmeter mehr Power. Bei der zweiten Leistungsstufe für 5.050 Euro sollte man sich gut festschnallen. Seine 65 Zusatz-PS schöpft der 500 Abarth aus einer neu abgestimmten Motorsoftware in Verbindung mit einer Sportabgasanlage und großem Turbolader. Neben dem Leistungspush von 135 auf 200 PS steigt auch das maximale Drehmoment ,deutlich", so der Tuner. Unverändert bleibt die Abgaseinstufung nach der Euro-4-Norm.

Wahnsinns-Wichtel