Der Winzling soll nur 1.080 Kilo wiegen und 2010 bei einer speziellen Rallye starten

Abarth stellt sein neuestes Rallyefahrzeug vor, den 500 R3T. Premiere feierte das Fahrzeug bei der 51. Sanremo-Rallye (24. bis 26. September 2009). Die traditionsreiche Veranstaltung findet seit 1928 unter wechselnden Namen in dem Riviera-Kurort nahe der französischen Grenze statt.

Starker 1,4-Liter-Turbo
Der Abarth 500 R3T ist mit einem Überrollkäfig und Sechspunktgurten ausgestattet. Angetrieben wird er von einem 180 PS starken 1,4-Liter-Turbobenziner, der mit einem sequenziellen Sechsgang-Getriebe kombiniert wird. Das Fahrwerk kann auf die individuellen Anforderungen des Fahrers abgestimmt werden. So sind die Stoßdämpfer, die Bodenfreiheit sowie Nachlauf und Sturz einstellbar. Die 17-Zoll-Räder von OZ werden von Brembo-Scheibenbremsen verzögert, die vorne belüftet sind.

Drei Abarth-Rennveranstaltungen
Alles in allem soll das Fahrzeug nur 1.080 Kilo wiegen. Das ist das niedrigste Gewicht, das in der Klasse R3T erlaubt ist. In dieser Kategorie für Turbofahrzeuge bis 1,6 Liter Hubraum soll die Rallyeversion des Abarth 500 starten. Eingesetzt wird das Auto bei einer Rallye, die Abarth im Jahr 2010 mit diesem Fahrzeug austragen will. Zusammen mit den beiden Rennstrecken-Events für den Abarth 500 Assetto Corse gibt es nun drei Abarth-Motorsportveranstaltungen. So führt die Skorpionsmarke eine Tradition fort, die ihren Ursprung im Jahr 1977 hat: Damals fand die erste Autobianchi A112 Abarth Championship statt, gefolgt von Rennen für den Fiat Uno, Uno Turbo, Cinquecento, Seicento, Punto Kit, Punto Super 1600, Stilo sowie Panda Kit.

Bildergalerie: Abarthiger Renner