Eleganter Münchner wird schicker und länger als der Vorgänger

BMW veröffentlicht nun die ersten Bilder zum neuen 6er Cabrio. Den Bayern ist es erneut gelungen, ein überaus elegantes Fahrzeug auf die Räder zu stellen. Wie der Newcomer aussieht, hatte zu großen Teilen bereits die Coupé-Studie ,6 series concept" verraten, die auf dem Pariser Autosalon im September 2010 für Aufsehen sorgte.

Sieben Zentimeter mehr Radstand
Nun kommt das Cabrio. Die Abmessungen haben sich im Vergleich zum Vorgänger leicht geändert: Der Neue ist 4,89 Meter lang, 1,89 Meter breit und 1,36 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,85 Meter. Das sind sieben Zentimeter mehr Radstand und Länge, vier Zentimeter mehr an Breite, einen Zentimeter weniger Höhe. Das Stoffverdeck wurde nochmals geräuschgedämmt, zudem wurde die Steifigkeit verbessert. Das Öffnen dauert 19, das Schließen 24 Sekunden. Beides ist auch während der Fahrt bis zu 40 km/h möglich.

Nun mit Haifisch-Nase
Vorn reckt sich nun wie beim neuen Fünfer die große, leicht nach vorn geneigte BMW-Niere in den Wind. Diese ,Shark Nose" (Haifischnase) erinnert an die Front-Dynamik älterer BMW-Modelle. Geändert wurde auch die Form der Scheinwerfer, die nun durch eine gerade Unterkante gefälliger wirken. Bereits ab Werk schicken sie Xenon-Licht in die Nacht. Chromapplikationen im unteren Teil der Frontschürze sollen die Breite des Wagens betonen. Auf Wunsch sind Nebelscheinwerfer zu haben, sie werden aus drei nebeneinander liegenden LED-Einheiten gebildet. Auffällig sind in der Seitenansicht vor allem neue Lichtkanten im unteren Bereich, die den Schweller stimmiger erscheinen lassen als beim Vorgänger. Und es gibt hervorragende Nachrichten aus Richtung Heck: Der viel kritisierte Deckel wurde elegant neu gezeichnet. Dadurch wirkt die Klappe nicht mehr aufgesetzt. Trapezförmige statt runder Auspuffenden lassen den Wagen auch hinten breiter erscheinen.

Mehr Beinfreiheit im Fond
Dank des gewachsenen Radstandes verspricht der Hersteller mehr Platz für die Passagiere. Vor allem die Fondpassagiere sollen mehr Beinfreiheit bekommen. Auch das Plus an Breite nützt den Passagieren. Das neue BMW 6er Cabrio verfügt über neu entwickelte Leichtbausitze mit integriertem Gurtsystem, die in drei Varianten erhältlich sind. Alternativ zur Serienausstattung werden Sportsitze mit integrierten Kopfstützen sowie Komfortsitze mit erweiterten Verstellmöglichkeiten angeboten.

Neues Control-Display des iDrive
Neu im 6er ist die Black-Panel-Technologie für die Instrumentenkombi. Dabei werden die typischen Rundinstrumente mit moderner Display-Technik kombiniert. Die Steuerung der Navigations-, Telefon- und Entertainmentfunktionen erfolgt über das Bediensystem iDrive, dessen Control Display neu gestaltet wurde: Der Bordmonitor ist erstmals als freistehendes Display ausgeführt, das serienmäßig sieben Zoll misst. In Verbindung mit dem optionalen Navigationssystem Professional ist es 10,2 Zoll groß und wird von einem galvanisierten Chromrahmen eingefasst. Auch das Armaturenbrett wurde umgestaltet: Die steil aufragende Form soll dem Stil eines Powerboat-Cockpits entsprechen.

Ein Acht- und ein Sechszylinder-Motor
Zur Markteinführung wird das Cabrio in zwei Motorisierungen angeboten: zur Wahl stehen ein V8- und einen Reihensechszylinder. Beide verfügen jeweils über die TwinPower-Turbotechnologie und Direkteinspritzung. Der 4,4 Liter große Achtzylinder des 650i Cabrio erzeugt zwischen 5.500 und 6.400 Touren eine Leistung von 407 PS, das maximale Drehmoment von 600 Newtonmeter steht zwischen 1.750 und 4.500 Touren bereit. Den Spurt von null auf hundert absolviert der 650i in 5,0 Sekunden, die Spitze ist bei 250 km/h abgeregelt. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 10,7 Liter an.

Sechszylinder mit Valvetronic
Im sechszylindrigen 640i kommt zusätzlich auch die vollvariable Ventilsteuerung Valvetronic zum Einsatz. Das Dreiliter-Treibwerk erzeugt 320 PS bei 5.800 Umdrehungen sowie ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter zwischen 1.300 und 4.500 Umdrehungen. Den klassischen Sprint schafft der 640i in 5,7 Sekunden, auch er wird bei 250 km/h sanft eingebremst. Im Schnitt verbraucht das Auto laut BMW 7,9 Liter je 100 Kilometer.

Achtgang-Sport-Automatik und EfficientDynamics
Serienmäßig ist ein Achtgang-Sport-Automatikgetriebe an Bord. Und natürlich verfügt auch das neue Sechser-Cabrio über die EfficientDynamics-Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung. So gibt es eine Bremsenergie-Rückgewinnung, eine elektromechanische Servolenkung (EPS), die bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten sowie rollwiderstandsreduzierte Reifen. Das neue BMW 640i Cabrio ist außerdem mit einer automatischen Luftklappensteuerung und einem Start-Stopp-System ausgerüstet. Darüber kann der Wagen optional mit der Integral-Aktivlenkung ausgestattet werden. Sie verbindet die bereits für das Vorgängermodell angebotene Aktivlenkung für die Vorderräder mit einer lenkbaren Hinterachse.

Fahrdynamik-Control
Mit der Fahrdynamik-Control können Sportlichkeit und Komfort situationsgerecht variiert werden. Über eine Taste auf der Mittelkonsole kann der Fahrer die Fahrzeugabstimmung in den Modi ,Normal", ,Sport" und ,Sport+" wählen. In Verbindung mit einem adaptiven Fahrwerk steht zusätzlich der Modus ,Comfort" zur Verfügung.

Viele Optionen zubuchbar
Ab Werk ist das 6er Cabrio mit einer Zweizonen-Klimaautomatik einschließlich Cabrio-Modus, einem HiFi-Audiosystem mit CD-Laufwerk und AUX-In-Anschluss, einem Multifunktionslenkrad, elektrischen Sitzverstellungen vorn inklusive Memory-Funktion sowie Regen- und Lichtsensoren ausgerüstet. Zu den Optionen gehören eine Spurwechselwarnung, eine Spurverlassenswarnung, eine Speed Limit Info, ein Nachtsichtassistent mit Personenerkennung, eine Rückfahrkamera, Surround View und ein BMW Parkassistent.

Ab 83.300 Euro
Der Wagen debütiert auf der Messe NAIAS in Detroit (15. bis 23. Januar 2011). Ab dem 26. März 2011 steht der offene BMW bei den Händlern. Das 640i Cabrio ist ab 83.300 Euro zu haben, das 650i Cabrio kostet 94.300 Euro.

Das neue BMW 6er Cabrio