EuroNCAP-Crashtest : Audi A3, Ford B-Max, Renault Clio und mehr

Sechs Modelle wurden beim neuesten EuroNCAP-Crashtest untersucht: der Audi A3, der Ford B-Max, der Isuzu D-Max, der Kia Cee'd, der Renault Clio und der Volvo V40.

Isuzu D-Max: So schlecht wie anno dazumal?
Pick-ups sind zwar groß und sehen robust aus, aber sie stehen nicht im Verdacht, besonders crashsicher zu sein. So erhielt die alte Version des Isuzu D-Max beim EuroNCAP-Crashtest von 2008 gerade mal zwei Sterne für den Insassenschutz. Davon wurde einer auch noch gestrichen, weil der Nackenbereich beim Aufprall extrem stark belastet wurde. Beim Fußgängerschutz erzielte das alte Modell gar nur einen von vier Sternen. Wie also schlägt sich die neue Version des D-Max? Mit achtbaren vier Sternen hat sich der Neuling sehr deutlich gegenüber dem alten Modell verbessert. Beim Insassenschutz erzielte der Pick-up 83 Prozent, beim Fußgängerschutz immerhin 51 Prozent. Obwohl auch dies eine deutliche Verbesserung zum alten Modell darstellt, verfehlt der Isuzu damit die 60-Prozent-Grenze, die Voraussetzung für eine Fünf-Sterne-Gesamtwertung ist.

Ford B-Max: Sicher trotz fehlender B-Säulen?
Die Besonderheit des neuen Ford B-Max sind die fehlenden B-Säulen. Günstig würde sich das wohl nicht auf die Stabilität der Passagierkabine auswirken, so die Erwartung. Bei einem seitlichen Aufprall stellt jedoch eine spezielle Konstruktion der Türen sicher, dass diese die fehlende Säule ersetzen können, solange sie geschlossen sind. So erreichte der neue Minivan die EuroNCAP-Bestwertung von fünf Sternen. Das Ergebnis von 92 Prozent zeigt, dass der B-Max die EuroNCAP-Tester überzeugt hat. Dazu trug auch das Antikollisionssystem für die Stadt bei: Active City Safety unterstützt den Fahrer bei Notbremsungen und verhindert so den Aufprall oder schwächt ihn ab.

Volvo V40: Mit Fußgänger-Airbag
Was den Volvo V40 aus der Sicht eines Crashtest-Experten von anderen Fahrzeugen unterscheidet, ist der erste Fußgänger-Airbag der Welt. Er ist bei allen Varianten des Kompaktwagens Serie. Beim Zusammenprall mit einem Fußgänger wird automatisch die Fronthaube entriegelt und der Airbag in Bruchteilen von Sekunden geöffnet. Der Luftsack hebt die Haube an, sodass der Fußgänger nicht auf den harten Motorblock prallt, und polstert zusätzlich auch noch die A-Säulen. Ergebnis: 88 Prozent beim Fußgängerschutz, der bisher beste Wert in dieser Testdisziplin. Insgesamt erhielt der Volvo V40 fünf Sterne.

Verbesserter Fußgängerschutz
Völlig neue Modelle sind auch die jüngsten Generationen von Renault Clio, Kia Cee'd und Audi A3. Alle erreichten fünf Sterne im Crashtest. Die EuroNCAP-Tester heben die verbesserte Fußgängersicherheit hervor. Verglichen mit ihren Vorgängern gewähren die Autos nun viel mehr Schutz beim Zusammenprall mit Passanten. EuroNCAP-Chef Michiel van Ratingen sagt: "In Europa machen Fußgänger 14 Prozent der Verkehrstoten aus. In den letzten drei Jahren hat EuroNCAP die Anforderungen hier hochgeschraubt, und die Fahrzeughersteller haben die Herausforderung angenommen. Die heute erzielten Punktzahlen waren vor einigen Jahren noch undenkbar, und der neue V40 legt die Messlatte höher."

Bildergalerie: Neue EuroNCAP-Crashtests