Ärger für den BMW M4?

Es kam schon ein wenig überraschend: In Zeiten, in denen ausgewiesene Sportwagen-Giganten ihre erfolgreichsten Motoren zu schnöden Vierzylindern verstümmeln und lieber plumpe SUVs bauen, bringt die Nissan-Nobelmarke Infiniti ein völlig neues Coupé mit einem ebenfalls völlig neuen V6-Motor auf den Markt. Der Q60S konnte uns optisch schon auf den ersten Teaserbildern überzeugen, nun stand endlich eine Testfahrt an. Kann die Top-Motorisierung vielleicht sogar den BMW M4 ärgern?

Die Infiniti-Coupé-Geschichte
Der Q60 ist nicht das erste Coupé, das Infiniti baut. Im Jahr 2007 startete der G37, den das neue Auto nun quasi beerbt. Auch damals war ein V6 an Bord, der mit dem neuen Triebwerk allerdings nur die Zylinderanordnung teilt. Wie die Japaner überhaupt auf die Idee kamen, wieder ein Coupé zu bauen, wo doch alle Welt mittlerweile völlig auf SUVs abfährt? Chef-Designer Alfonso Albaisa klärt uns auf: ,Eines Tages kamen die Ingenieure mit dem neuen V6-Motor zu uns. 405 PS, da mussten wir einfach ein schönes Coupé drumherum bauen". Und das ist Infiniti definitiv gelungen.

Die Optik? Ein Knaller
Die typischen Design-Merkmale der Marke – Doppelbogengrill, Scheinwerfer in Augenform und sichelförmige C-Säule – finden sich im Q60 auf Anhieb wieder. Zusammen mit stark konturierten konkaven und konvexen Flächen ist die Form des Q60 ein echter Hingucker im recht einheitlichen deutschen Straßenbild. Fährt man mit dem Q60 durch eine große Stadt wie Frankfurt, drehen sich definitiv mehr Leut...