Was kostet mein Auto drüben?

Wer Urlaub in den USA macht, kommt nicht drum herum, sich eine Marken-Jeans oder ein paar angesagte Turnschuhe mitzubringen. Schließlich kosten Klamotten jenseits des großen Teichs nur ein Bruchteil dessen, was Otto-Normalverbraucher in Deutschland berappen muss. Wie sieht das bei Autos aus? Wir haben uns auf der L.A. Auto Show (21. bis 30. November 2008) die Preisschilder angeschaut. Vergleichen Sie mal den Preis, den Sie bezahlt haben mit dem, was der Amerikaner für einen oftmals deutlich besser ausgestatteten Wagen gleichen Typs hinlegen muss. Wir haben die Dollar-Preise in Euro umgerechnet. Zwar kommen auf die Messepreise manchmal noch Überführungskosten und Steuern drauf, sind also nur Näherungswerte, der Kunde hat aber auch noch einen enormen Verhandlungsspielraum nach unten. Hinzu kommen immense Händler-Rabatte. Viel Spaß beim Weinen.