Autos, denen man ihre Kraft nicht ansieht

Diese Autos tragen den Nerz nach innen: Das Spiel mit den unauffälligen PS-Protzen hat eine lange Tradition. Während Rolls-Royce bis 1998 die Leistung seiner Motoren mit ,genügend" angab, verzichteten Ende der 1960er-Jahre viele Eigentümer eines Mercedes 300 SEL 6.3 aufs Typenschild, um ahnungslose Autofahrer mit rasanten Spurts zu verblüffen. Auch heute gibt es einige Autos, denen man ihre geballte Kraft nicht sofort ansieht. Wer die Diskretion auf die Spitze treiben will, sollte bei seinem Mercedes E 63 AMG T-Modell auf der Taxifarbe ,Hellelfenbein" bestehen. Wir haben für Sie eine Auswahl der ,Wölfe im Schafspelz" zum Durchklicken zusammengestellt.