DS 3 Crossback (2019) im Test: Kleines SUV startet im Mai

Gleich sechs neue Modelle sind bei Citroëns Premiumableger DS geplant, eines pro Jahr. 2018 startete das erste, der DS 7 Crossback, nun ist der DS 3 Crossback dran, ein kleines SUV, das gegen Audi Q2 und Mini Countryman antreten soll. Marktstart ist Anfang Mai 2019. Wir haben das Auto bereits getestet.

Ist der DS 3 Crossback denn ein wichtiges Auto?

Von den zu erwartenden Verkaufszahlen vielleicht nicht, denn die 2014 gegründete Marke DS hat letztes Jahr gerade mal 3.700 Autos abgesetzt. Aber es ist das erste Auto des PSA-Konzerns, das auf der neuen CMP-Plattform basiert. Sie wird auch die Grundlage des neuen Peugeot 208 und des Opel Corsa sein. CMP (Common Modular Platform), früher auch mal EMP1 genannt, ist die Plattform unterhalb von EMP2, auf dem zum Beispiel Citroën C4 Picasso, Peugeot 308 und Opel Grandland X basieren. Der DS 3 Crossback gehört mit 4,12 Meter Länge zu den kleinsten SUVs. 

Wie rechtfertigt DS denn den Premiumanspruch?

Anders als die deutschen Hersteller: Nicht über große Motoren, eher über "französische Raffinesse". Das sind zum Beispiel schöne Details wie schickes Leder. Die Tierhaut in der gefahrenen Version Bastille hat mir in der Tat sehr gut gefallen: nicht protzig, aber auch nicht gewöhnlich:

2019 DS 3 Crossback im Test

Auch die Lacktöne (zehn verschiedene, plus drei verschiedene Dachfarben) gefallen. Und die ...