Mit 265 PS im 130i und 330 Diesel-Pferden im 745d auf zur Attacke

Die Bayerischen Motoren Werke zünden im Modelljahr 2006 ein wahres Motorenfeuerwerk. Bestehende Aggregate werden überarbeitet und kommen in weiteren Modellen zum Einsatz. Außerdem halten völlig neue Triebwerke Einzug in den Modellen mit der Niere. Zunächst die Neuheiten im Überblick:

  • 130i: Neuer Platzhirsch bei den Kompakten

  • 318i, 318d: Einstiegsmotoren beim Dreier

  • 330d: Diesel-Power satt

  • 540i: Vier-Liter-V8 mit 303 PS

  • 550i: Spitzenmotorisierung im Fünfer

  • 650i: Cabrio und Coupé mit mächtig Feuer

  • 730Ld: Erster langer Siebener mit Diesel

  • 745d: Stärkster PKW-Diesel der Welt

  • X3 2.0i: Neuer Einstieg beim X3

  • X3 3.0d: 218 PS und 500 Newtonmeter


  • Lesen Sie auf den nächsten Seiten näheres über die neuen Motoren und Modelle

    BMW 130i: Verstärkung für die Einser-Reihe
    Das neue Topmodell der Einser-Reihe wird ab Herbst 2005 der 130i sein. Sein Reihensechszylinder – bekannt aus den größeren Modellreihen – wurde überarbeitet und leistet jetzt 265 PS. Er stellt ein Drehmoment von 315 Newtonmetern zur Verfügung. Diese Leistung dürfte der Konkurrenz in der Kompaktklasse einiges Kopfzerbrechen bereiten. Nach lediglich 6,2 Sekunden quert der kleine Bayer die Hunderter-Marke. Wer weiter beschleunigt wird bei 250 km/h automatisch eingebremst. Optisch gibt sich der 130i dezent: Felgen im V-Speichen-Design, verchromte Lamellen der BMW-Nieren und der Doppelauspuff mit verchromten Endrohren sind seine einzigen Erkennungsmerkmale.

    BMW 3er: Starker Diesel für die Limousine
    Der überarbeitete 3,0 Liter große Sechszylinder-Dieselmotor im 330d leistet 231 PS und stellt ein Drehmoment von 500 Newtonmetern zur Verfügung. Im Schnitt soll sich die Limousine mit 6,5 Litern Diesel auf 100 Kilometern begnügen. Nicht schlecht in Anbetracht der gebotenen Fahrleistungen: Nach 6,7 Sekunden fällt die Hunderter-Barriere und auch die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h kann sich sehen lassen.

    BMW 318d: Neuer Diesel-Einstieg
    Die neue 318d Limousine mit 122 PS und 280 Newtonmetern Drehmoment rundet das Diesel-Angebot beim Dreier nach unten ab. Der Vierzylinder soll Sportlichkeit mit Sparsamkeit verbinden. Denn obwohl der Kraftstoffverbrauch bei nur 5,6 Litern Diesel auf hundert Kilometer liegen soll, stehen ansehnliche Fahrleistungen an: 10,6 Sekunden vergehen bis Tempo 100 und bei 206 km/h ist Schluss.

    Einstiegs-Benziner im Dreier: 318i
    Der neue Einstiegs-Vierzylinder in der BMW 318i Limousine basiert auf dem 2,0-Liter-Vierzylinder. Der überarbeitete Motor leistet 129 PS und 180 Newtonmeter Drehmoment. Nach glatten zehn Sekunden ist der Sprint auf Tempo 100 absolviert und mit einer Spitzengeschwindigkeit von 208 km/h kann man auf der Autobahn gut mitschwimmen. Der Verbrauch des kleinsten Benziners im Dreier soll bei 7,3 Litern auf 100 Kilometer liegen.

    Neuer Diesel im Fünfer: 540i
    Das neu entwickelte V8-Triebwerk mit vier Litern Hubraum leistet 306 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 390 Newtonmetern bereit. Der 540i beschleunigt mit dem neuen Aggregat in 6,2 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt. Der Verbrauch soll bei 11,0 Litern auf 100 Kilometer liegen.

    Topmodell 550i mit V8-Motor ersetzt 545i
    Der überarbeitete V8-Motor des neuen 550i leistet 367 PS. Das Drehmoment von 490 Newtonmetern steht bei 3.400 Umdrehungen in der Minute bereit und so vergehen beim Sprint auf Tempo 100 nur 5,5 Sekunden bis zur Hunderter-Marke. Der Durchschnittsverbrauch soll bei 11,1 Litern auf 100 Kilometer liegen. Die beiden neuen Achtzylinder-Modelle sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet. Auf Wunsch ist für beide ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic lieferbar. Das Sechsgang-SMG-Getriebe bleibt dem BMW 550i vorbehalten.

    Geringerer Verbrauch trotz Mehrleistung im 530d
    Der überarbeitete Reihensechszylinder-Diesel im BMW 530d leistet 231 PS und sorgt mit 500 Newtonmetern für ordentlichen Schub. Die bis zu 250 km/h schnelle Limousine beschleunigt in nur 6,8 Sekunden auf 100 km/h, soll im Drittelmix aber nur 6,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen. Die Anforderungen der Euro-4-Abgasnorm werden wie bei allen Fünfer-Dieselmodellen unter anderem mit einem serienmäßigen Rußpartikelfilter erfüllt.

    520d: Starker Vierzylinder-Diesel für den Einstieg
    Der Zwei-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit seinen 163 PS und 340 Newtonmetern sorgt ab Herbst auch im Fünfer-BMW für ordentliche Fahrleistungen bei recht geringem Verbrauch. Trotz einer Sprintzeit von 8,6 Sekunden bis Tempo 100 und einer Spitze von 223 km/h soll der Verbrauch bei 5,9 Litern Diesel im Drittelmix liegen.

    BMW 6er: Jetzt mit neuem V8-Motor
    Der neue 4,8-Liter-V8 mit 367 PS und einem maximalen Drehmoment von 490 Newtonmetern aus dem BMW 750i wird nun auch im 6er Coupé und Cabrio eingesetzt. Diese beiden neuen Modelle, die auf die Bezeichnung 650i hören, ersetzen den 645Ci.

    Fahrleistungen eines Sportwagens: Der 650i
    Mit 34 PS mehr Leistung erreicht das neue BMW 650i Coupé die 100er-Marke aus dem Stand bereits nach 5,4 Sekunden. Das offene Pendant schafft diese Disziplin binnen 5,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit der beiden Coupés bleibt bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Laut BMW verbraucht das Achtzylinder-Coupé 11,9 Liter auf 100 Kilometer Strecke. Das 650i Cabriolet konsumiert auf der gleichen Strecke 12,9 Liter.

    Erkennungsmerkmale des BMW 650i
    Lediglich die beiden neuen Außenfarben – Monacoblau und Barberarot – sowie ein neues 19-Zoll-Raddesign mit Mischbereifung – vorne 245er, hinten 275er – verraten die neuen BMW 650i Modelle. Zusätzlich unterstreicht die um acht Millimeter gewachsene hintere Spur der beiden Autos den starken optischen Auftritt. Beim Interieur fallen die nun schwarze Farbwelt, das neue Design für den iDrive-Controller sowie der Start-Stop-Knopf am Armaturenbrett auf. Außerdem sind die beiden 650i-Modelle mit der neuesten Generation der Dynamischen Stabilitäts Control DSC ausgestattet.

    BMW 7er: Langer Siebener mit Diesel
    BMW bietet ab September 2005 erstmalig auch die Langversion des Siebeners mit einem Dieselmotor an. Der 3,0-Liter-Reihensechszylinder ist mit der neuesten Dieseltechnologie ausgestattet und erfüllt mit dem wartungsfreien Rußpartikelfilter die Anforderungen der Euro-4-Abgasnorm. Der 231 PS leistende Motor liefert ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern und beschleunigt den Zweitonner in nur 7,9 Sekunden auf Tempo 100. Der bis zu 238 km/h schnelle BMW 730Ld soll dabei einen Verbrauch von 8,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer im Drittelmix nicht überschreiten.

    BMW 745d: Der Diesel-Hammer
    Zum Modelljahr 2006 legt das Diesel-Topmodell 745d bei Leistung und Drehmoment kräftig zu. Mit 330 PS und einem Drehmoment von 750 Newtonmetern ist der BMW 745d dann die leistungsstärkste Limousine mit Dieselmotor. Der Selbstzünder beschleunigt aus dem Stand binnen 6,6 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von abgeregelten 250 km/h. Trotz der Leistungssteigerung soll der Kraftstoffverbrauch bei unveränderten 9,5 Litern Diesel auf 100 Kilometer liegen.

    BMW X3 2.0i: Neue Einstiegsmotorisierung
    Mit dem neuen X3 2.0i schafft BMW neben dem X3 2.0d eine weitere Einstiegsmöglichkeit in die X-Familie. Der überarbeitete 2,0-Liter-Vierzylinder mobilisiert 150 PS und stellt bei 3.750 Umdrehungen der Kurbelwelle ein maximales Drehmoment von 200 Newtonmetern bereit. Der X3 2.0i beschleunigt in 11,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Der Kraftstoffverbrauch beträgt im Drittelmix 9,3 Liter auf 100 Kilometer.

    BMW X3 3.0d: Diesel-Power satt
    Die Leistung des 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Diesels, der im X3 zum Einsatz kommt, steigt um 14 PS auf 218 Pferdestärken. Das maximale Drehmoment wächst dabei um 90 auf nun 500 Newtonmeter. Alternativ zum serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe gibt es ab Herbst 2005 auf Wunsch auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe. Der Leistungszuwachs macht sich auch in den Fahrleistungen des X3 3.0d bemerkbar: Im Spurt von null auf 100 ist er um 0,5 Sekunden schneller geworden und benötigt dafür jetzt 7,4 Sekunden. Wegen der All-Season-Bereifung ist die Höchstgeschwindigkeit auf 210 km/h begrenzt. Trotz des Leistungszuwachses verbraucht der Selbstzünder 0,5 Liter weniger als sein Vorgänger und begnügt sich im Drittelmix mit 7,9 Litern Diesel auf 100 Kilometer.
    (jk)

Bildergalerie: BMW-Motoren 2006