Frische Raum-Flotte: Ford überarbeitet die Van-Brüder

Ralf und Henri fahren Ford. Ralf, 41, hat drei Kinder. Seine Familie geht ihm über alles. Er hat einen Galaxy. Henri ist 39 und sportlich. Ihm sind seine Hobbies wie Kajakfahren mindestens genauso wichtig wie seine Familie, zu der zwei Kinder gehören. Er ist mit einem S-Max unterwegs. Okay: Die beiden Herren sind natürlich nicht echt. Es sind die Durchschnittskäufer den beiden Ford-Vans. Sie wurden von Marketingstrategen erdacht.

30.000 Galaxy, 49.000 S-Max
Die Großraum-Autos sind, wie Henri und Ralf, genauso ähnlich wie verschieden: Obwohl beide dieselbe Basis haben, ist der Galaxy auf Komfort ausgelegt, der S-Max ist vordergründig auf Sport und Dynamik getrimmt. Seit der Markteinführung haben sich hierzulande 30.000 Ralfs einen Galaxy und 49.000 Henris einen S-Max gekauft. Nun gehen die beiden Vans neu gestylt, mit sparsameren Motoren und erstmals mit dem Ford-Doppelkupplungsgetriebe PowerShift in die nächste Runde. Wir haben die aufgefrischten Van-Brüder bereits getestet.

S-Max mit LED-Tagfahrleuchten
Beide erstrahlen in einem frischen Look: Dieses Strahlen sieht man beim S-Max, dem sportlicheren der Gebrüder Van, an den neuen LED-Tagfahrleuchten, die als Stege in der umgestaltete Frontschürze Einzug gehalten haben. Sie sind für die Ausstattungsvariante Trend optional zu haben, die anderen beiden Niveaus bekommen sie serienmäßig. Der größere Trapez-Grill glänzt beim gelifteten Modell nun in schwarzen Klavierlack. Eine Chromzierleiste um die Fensterrahmen soll der Seiten...