Mengen-Rabatt

An dieser Stelle möchte ich einmal die geschätzten Leser über 35 Jahre fragen: Welches Auto fuhren früher Ihre Eltern, während Sie hinten auf dem Kindersitz lümmelten? Ein SUV wohl kaum. Schon eher eine gutbürgerliche Limousine vom Schlage eines Ford Taunus, Opel Rekord oder gar Peugeot 504. Einst war das Stufenheck der Familienwagen der Mittelschicht, heute muss man schon nach Südeuropa reisen, um der Stufe zu huldigen.

Kommt das Stufenheck-Comeback?
In Deutschland ist die Nachfrage für Limousinen unterhalb von BMW 5er und Co. kaum vorhanden. Fragen Sie ruhig mal ihren VW-Händler, wie viele Jetta er schon verkauft hat. Dacia bietet den Logan Stufenheck gar nicht erst bei uns an. Um so erstaunlicher ist die Tatsache, dass nun sowohl Fiat mit dem Tipo und Citroën mit dem C-Elysée auf den deutschen Markt kommen. Wir haben getestet, ob der Citroën eine interessante und günstige Alternative für Pragmatiker ist.

Gegenentwurf zum C4 Cactus
Fast klammheimlich haben die Franzosen den C-Elysée zu den hiesigen Händlern gerollt. Seit 2012 wird die Limousine bereits gebaut, optisch könnte der Wagen aber auch zehn Jahre älter sein. Die 4,43 Meter lange Karosserie ist in ihrer Biederkeit der komplette Gegenentwurf zum flippigen C4 Cactus, der preislich in einer ähnlichen Liga wie der C-Elysée spielt. Einzig augenschmeichlerisches Highlight ist der verchromte Kühlergrill. Aber nun gut, die potenzielle Kundschaft erwartet auch keinen Schnickschnack, sondern ein ,No-Nonsense-Auto".

Keine Fra...