347 PS zum Schnäppchenpreis

Es gibt Autos, die hat man schlichtweg nicht auf dem Schirm. Wer weiß schon, dass Hyundai einen kompromisslosen Sportler mit über 300 PS im Programm hat? Zugegeben, das Genesis Coupé ist eine Rarität auf unseren Straßen. Lediglich 400 Fahrzeuge wurden im vergangenen Jahr in Deutschland verkauft – in etwa so viele wie vom Ferrari 458. Doch während der rassige Italiener rund 200.000 Euro verschlingt, gibt's den nicht ganz so spektakulären Koreaner selbst mit Topmotorisierung schon für ein Fünftel davon.

Kräftiger Leistungsaufschlag
Nach einem Facelift geht das 4,63 Meter lange Genesis Coupé optisch modernisiert an den Start. Wie die meisten Hyundais trägt der Zweitürer nun auch einen großen sechseckigen Kühlergrill. Hinzu gekommen sind modifizierte Scheinwerfer, größere Nebelleuchten samt LED-Tagfahrlicht, eine Motorhaube mit schwarzen Lüftungsöffnungen und ein neuer Frontspoiler. Hinten haben die Leuchten eine frische Grafik erhalten und nutzen jetzt LED-Technik. Viel wichtiger als die Änderungen an der Karosserie sind jedoch die Neuerungen darunter. Weiterhin stehen zwei Motorvarianten zur Wahl, beide haben allerdings einen kräftigen Leistungsaufschlag bekommen. Der Zweiliter-Vierzylinder legt in Folge neuer Ladetechnik von bislang 214 auf satte 275 PS zu. Und der 3,8-Liter-V6 arbeitet nun mit Benzindirekteinspritzung und stellt statt 303 stolze 347 PS bereit. Damit überflügelt der sportlichste aller Hyundais etablierte Konkurrenten wie den Porsche Cayman S oder den Audi TT ...