Technik-Highlight: Teilautonomes Fahrsystem Super Cruise

Die Marke Cadillac ist in Europa eher für luxuriöse Limousinen aus längst vergangenen Zeiten bekannt. Derzeit werden bei uns fünf Modelle angeboten: die SUVs namens XT5 und Escalade sowie die Limousinen ATS-V, CTS-V und CT6. In den USA gibt es deutlich mehr Modelle, unlängst vorgestellt wurden der CT5, der demnächst den CTS ersetzen soll, das kleine SUV namens XT4 und der XT6. Nun enthüllt die General-Motors-Nobelmarke die neuen Sport-Limousinen CT4-V und CT5-V.

Beim CT4-V handelt es sich um den ersten CT4 überhaupt. Er soll offenbar das Limousinen-Palette nach unten verlängern. Angetrieben wird das 4,76 Meter lange Auto von einem 325 PS starken 2,7-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung. Eine Zehn-Gang-Automatik überträgt die Kraft nach hinten oder optional auf alle vier Räder. Hier sehen Sie Bilder vom CT4-V:

Bildergalerie: Cadillac CT4-V (2020)

Der CT5-V (siehe Bilder unten) ist die Sportversion des für Herbst 2019 angekündigten CT5. Der Neuling rangiert mit 4,92 Meter Länge eine Klasse höher als der CT4-V. Für den Antrieb sorgt ein 3,0-Liter-Biturbo-V6 mit 360 PS, der ebenfalls mit einer Zehngang-Automatik und wahlweise Hinterrad- oder Allradantrieb kombiniert wird.

Beide Fahrzeuge basieren auf der Alpha-Architektur von Cadillac. Sie verfügen über ein adaptives Fahrwerk mit magnetorheologischen Stoßdämpfern (Magnetic Ride Control 4.0) und haben vorne Brembo-Bremsen. Ein technisches Highlight ist auch Super Cruise, ein teilautonomes Fahrsystem für die Autobahn.

CT4-V und CT5-V kommen in den USA Anfang 2020 auf den Markt, die Preise wurden noch nicht bekannt gegeben.

Bildergalerie: Cadillac CT5-V (2020)