Auch Porsche, Mercedes, Honda und Land Rover stauben ab

Sollten Sie auf einer Party mal mit richtigem Autonerd-Wissen glänzen wollen (hoffentlich werden Sie danach nicht aufgrund akuter Seltsamkeit entfernt), dann prahlen Sie doch damit, dass der Audi A6 im Jahr 2005 als Gewinner des allerersten World Car of the Year-Award in die Geschichte einging.

Seitdem hat sich die jährliche Preisverleihung auf inzwischen fünf Kategorien ausgedehnt - neben dem Gesamtsieg sind das Performance, Design, Luxury und Urban. Das Hauptaugenmerk liegt aber freilich nach wie vor auf dem World Car of the Year und das ist für das Jahr 2021 der Volkswagen ID.4.

Schaut man sich die Liste der drei übriggebliebenen Finalisten an, war der elektrische VW aber auch die logische Wahl. Seine Konkurrenten um den Gesamtsieg 2021 waren der Honda E (wurde der nicht schon im Herbst 2019 präsentiert?) und der Toyota Yaris. Beide werden auf einem der wichtigsten Märkte, dem US-Markt, gar nicht angeboten. 

Der ID.4 hingegen rollt gerade weltweit zu den Händlern. Im Test unserer Schwesterpublikation InsideEVs.de erwies er sich bereits als geräumiges, komfortables und kompetentes Familien-Elektroauto. Die Single-Motor-Variante mit ihren 204 PS macht den ID.4 sicher nicht zum Sportler, aber die offizielle Reichweite von 455 bis 520 Kilometer (je nach Ausstattung) kann sich sehen lassen. 

Blicken wir auf die Sieger der übrigen Kategorien, ist es sicher keine Überraschung, dass die neue Mercedes S-Klasse den Preis für das World Luxury Car abgeräumt hat. Die Reputation als globaler Standard für Luxus und Technologie behält auch die neue Generation fraglos bei. 

Ein weiterer ziemlich klarer Fall ist der Sieg des neuen Porsche 911 Turbo in der Kategorie World Performance Car. Selbst in der schwächeren Non-S-Ausstattung liefert der Super-Elfer inzwischen 580 PS und schafft die 0-100 km/h in 2,8 Sekunden. Außerdem fährt er genauso unerschütterlich aber spielerischer als sein Vorgänger. 

Weitere Gewinner sind der Honda E als World Urban Car sowie der Land Rover Defender als World Design Car of the Year. Bis vor Kurzem beinhaltete die Preisverleihung auch die Kategorie World Green Car für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge. Sie wurde 2020 abgeschafft, soll aber ab nächstem Jahr mit einer neuen Kategorie speziell für reine Elektroautos wieder aufleben.

94 Juroren aus aller Welt sind in den Vergabe-Prozess der WCOTY-Awards involviert. Sie fahren und evaluieren eine große Zahl an Autos, die entweder neu sind oder für das aktuelle Modelljahr signifikant überarbeitet wurden. 

Um sich für einen World Car Award zu qualifizieren, muss ein Fahrzeug für mindestens ein Jahr auf mindestens zwei der sieben Kontinente verkauft werden.  

Bildergalerie: VW ID.4 1ST in Blau