Toyota Corolla: Frisch frisiert ins neue Modelljahr

Seit 1966 rollt der Toyota Corolla in Japan von den Bändern. Seither sind weltweit 30 Millionen Stück produziert worden. 1971 kam der Kompakt-Toyota auch nach Deutschland und wurde hierzulande 780.000-mal verkauft. Seit 2002 ist die neunte Generation auf dem Markt. Jetzt hat der Golfklässler nicht nur einen neuen Dieselmotor und eine weitere Ausstattung bekommen, sondern auch Überarbeitungen an Front- und Heckpartie. ,Kaizen" – das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung – ist es, was die Toyota-Leute veranlasst hat, ihren Bestseller bereits nach so kurzer Zeit aufzufrischen.

Wir sind den facegelifteten Corolla mit dem neuen 90 PS starken 1,4-Liter-Diesel bereits gefahren.

Make-up an der Frontpartie
Ein erster tiefer Blick in die Augen offenbart die Veränderungen am neuen Modell. Was beim alten Porsche-Elfer von manchen kritisiert wurde, haben die Designer umgesetzt: Die Scheinwerfer haben in der Linie einen kleinen Schlenker, ähnlich einer Träne im Augenwinkel, bekommen. Das sieht beim Kompakt-Toyota richtig gut aus. Außerdem wurde der Kühlergrill geändert und jetzt in Wagenfarbe lackiert. Die Motorhaube erscheint nun länger nach unten gezogen – die ganze Frontpartie wirkt mehr wie aus einem Guss.

Heckleuchten modifiziert
Die Modifikationen an der Heckpartie sind dezent: Die Heckleuchten haben zylindrische Einsätze bekommen und die Schürze wurde leicht modifiziert.

Neue Ausstattunglinie
Im Innenraum wurde vor allem das Lenkrad neu gestaltet. Des Weiteren ergänzt die Au...