Es soll Zeiten gegeben haben, in denen Autos von Ford fast 90 Prozent des weltweiten Bestands ausmachten. 1908 hatte man das Ford Model T vorgestellt, welches ab den 1910er-Jahren durch Fließband-Produktion zum Millionenseller wurde. 

Natürlich hatte Ford auch Glück, weil der Erste Weltkrieg die Produktion kaum beeinträchtigte. Aber durch Standardisierung (einzige Farbe war lange Zeit Schwarz) wurde das Model T immer günstiger und in den USA zum Volkswagen.

Bis 1927 liefen rund 16,5 Exemplare vom Band, allerdings war da das Model T schon veraltet. Zudem behinderte die Monokultur lange den Start eines Nachfolgers. Auf dem Foto sehen wir Henry Ford und seinen Sohn im 15-millionsten Model T.