Sprechen Sie mit jemandem innerhalb des ehemaligen Fiat-Konzerns (jetzt auch Ex-FCA) über das Lancia Fulvia-Konzept von 2004, wird man Ihnen unweigerlich sagen, dass es "das größte Bedauern der letzten 20 Jahre" darstellt.

Nicht nur, weil die Studie eine perfekte Hommage an eines der beliebtesten Autos in der Geschichte von Lancia war, entworfen von Alberto Dilillo und Flavio Manzoni, dem heutigen Direktor des Ferrari-Designzentrums. Sondern auch, weil die Neo-Fulvia serienreif war, mit einem Chassis und Motoren, die von der Fiat Barchetta abgeleitet waren plus dem Bertone-Werk in Turin, das bereit war, alles zu montieren.

Das einzige, was fehlte, so sagt man, war der Wille zu Investionen. Hätte so der Niedergang der Marke Lancia verhindert werden können?