Ziemlich seltsam wirkt dieser Renault 5 mit Stufenheck. Und es ist auch kein 5, sondern ein 7: Entsprechend den besonderen Ansprüchen des heimischen Marktes bringt die iberische Renault-Tochtergesellschaft FASA 1974 eine höchst eigenständige Interpretation des "kleinen Freundes" auf den Markt.

Der Radstand wächst um zehn Zentimeter, das Heck trägt einen klassischen Stufenheck-Kofferraum, und die fortan "Siete" (Spanisch für sieben) getaufte Renault 5-Variante erhält als erstes Modell vier Türen.  Die in Rest-Europa mit großer Begeisterung aufgenommenen Kunststoffstoßfänger weichen auf der Iberischen Halbinsel verchromten Stahlstoßstangen, und anstelle der elegant in Griffmulden verborgenen Türöffner gibt es konventionelle, aufgesetzte Türgriffe in Chrom mit Druckknopf.

Als Antrieb des Renault Siete dient ein Vierzylinder-Benziner mit 1.037 ccm Hubraum, der 37 kW (50 PS) leistet. Auch wenn der Renault Siete die Design-Puristen nicht restlos überzeugt, ist er doch dem optisch wesentlich ansprechenderen Original in einem weit voraus: Vier Türen gibt es beim Renault 5 erst ab Ende 1979 – dann übrigens mit den braven Türgriffen des Spaniers.