Der Nivus ergänzt nicht nur das SUV-Angebot von VW, sondern zeigt auch die Vielseitigkeit der MQB-A0-Plattform, die beim Polo, dessen Stufenheck-Ableger Virtus und dem T-Cross eingesetzt wird. 

Formal besonders auffällig ist natürlich das schräge Heck im Stil eines BMW X4. Kein Wunder also, dass der hintere Überhang deutlich länger ausfällt als beim T-Cross. Insgesamt ist der VW Nivus rund 4,27 Meter lang, das Kofferraumvolumen beträgt 415 Liter.

In Brasilien ist der Nivus bereits auf dem Markt. Die Europa-Version wird im spanischen Pamplona parallel zum Polo vom Band laufen. Von diesem dürfte der Nivus auch die Motoren übernehmen. Ab wann genau er im Jahr 2021 erhältlich sein wird, ist noch offen.