1602, 2002, 2000, 2800: Anfang der 1970er-Jahre verhedderte sich BMW im Zahlensalat. So konnte es mit Blick auf die für 1972 geplante neue Mittelklasse nicht weitergehen. Bob Lutz, damals Marketingvorstand bei BMW, ersann ein neues System: Erst die Ziffer zur Einordnung der Baureihe, dann der Hubraum. Heraus kam der 5er.

Angeblich sollte die Bezeichnung 5er-Reihe mit anfangs 520 und 525 am Heck auch eine Brücke zum legendären BMW 501 und 502 schlagen. Wie dem auch sei: Die wichtigsten Baureihen aus München (3er, 5er und 7er) tragen seit den 1970er-Jahren ihre Namen, 2004 kam der 1er hinzu. Mittlerweile weisen die letzten beiden Ziffern eher auf die Leistung denn auf Hubraum hin: So hat der BMW 530i nur zwei Liter unter der Haube.