Ein Klassiker ist der Mazda MX-5, er gehört seit 30 Jahren zu den günstigen und begehrenswerten Roadstern. Die Klappscheinwerfer sind zwar längst Geschichte, aber das das Auto hat sich auch viel von dem puristischen Charme bewahrt. So lässt sich das Stoffverdeck nach wie vor ruckzuck einfach mit der Hand schließen, wenn es plötzlich zu regnen anfängt.

Ein Nachteil des MX-5 ist für uns, dass es keinen Turbobenziner gibt, locker aus dem Drehzahlkeller herausbeschleunigen funktioniert also nicht so gut wie beim (kürzlich eingestellten) Fiat/Abarth 124 Spider mit 1,4-Liter-Turbo. Bei Mazda kann man wählen zwischen einem 1,5-Liter und einem 2,0-Liter. Aus Kostengründen kommt hier primär der kleinere Motor in Frage. Damit gibt es das Auto für rund 30.000 Euro.