Der BMW M1 bleibt eines der interessantesten, aber auch flüchtigsten Projekte des bayerischen Herstellers. Der Wagen war der erste und bisher einzige Mittelmotor-Supersportler (wenn man vom i8 mit seinem Plug-in-Hybrid-Antrieb absieht) aus München. Mit dem Design wurde Giugiaro beauftragt. Für den Antrieb des eckigen Coupés sorgte ein 3,5-Liter-Sechszylinder-Reihenmotor mit 277 PS. Er ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 262 km/h und eine Sprintzeit von 5,6 Sekunden.

Der Wagen wurde nur 453 Mal gebaut, wovon 54 Stück Rennwagen sind. Das Exemplar, das bisher den höchsten Preis erzielt hat, ist ein makelloses Modell von 1981 mit nur 11.000 Kilometer auf dem Tacho. Es wurde im Jahr 2015 für 550.901 Euro verkauft.