Das Shelby Daytona Cobra Coupé ist eine Rennauto-Legenden. 1965 gewann es als erstes amerikanisches Auto die Internationale Tourenwagen-Meisterschaft. Basis war wieder eine Shelby Cobra, aber hier mit einer geschlossenen Karosserie, mit der er den Ferrari 250 GTO schlagen sollte.

Für 6,7 Millionen Euro fuhr im Jahr 2009 das vierte der sechs gebauten Autos (Chassis CSX2601) in die Garage, in die Garage eines Liebhabers. Es hatte die letzten Rennen von 1965 gewonnen und fuhr damit die Weltmeisterschaft ein. Der 4,7-Liter-V8 mit 380 PS ermöglicht eine Geschwindigkeit von über 300 km/h.