In der Automobilindustrie haben viele Hersteller wie Audi, Volvo, Mercedes-Benz oder Fiat Fünfzylindermotoren verwendet, die allerdings meist in Reihe angeordnet sind.

Der V5-Motor ist daher eine Seltenheit und wurde von VW konzipiert. Dort brachte man 1997 einen Fünfzylinder-V-Motor mit einem Hubraum von 2,3 Litern und einer anfänglichen Leistung von 150 PS (es gab auch Versionen mit 170 PS mit vier Ventilen pro Zylinder) auf den Markt.

Dieser Block, der eigentlich ein VR5 war, erwies sich als nicht sehr erfolgreich, wurde aber in Modellen wie dem VW Golf, dem VW Bora oder sogar dem Seat Toledo eingesetzt.