Der V16-Motor wurde von den V8- und V12-Motoren verdrängt, die bei äquivalentem Hubraum, aber weniger Platzbedarf ähnliche Leistungswerte bieten konnten. Aber es gab in der Geschichte einige interessante Beispiele.

Angefangen bei Cadillac, das in den 1930er-Jahren als erste Marke den V16 einsetzte, über den Cizeta-Moroder V16T (Bild) bis hin zum Einzelstück BMW 767iL "Goldfisch", der ebenfalls einen Sechzehnzylinder besaß.

Im Rennsport wurde ein V16 beispielsweise von Firmen wie Alfa Romeo (Typ 316 und Typ 162) oder der Auto Union verwendet.