Dass man mit großen Fließheck-Limousinen Schiffbruch erleidet, musste bereits der Ford Scorpio schmerzhaft erfahren. Bereits davor landetete Lancia mit dem Gamma einen Flop. Bei der Gamma Limousine (1976 bis 1984) kam vieles zusammen: Das Design von Pininfarina-Mitarbeiter Leonardo Fioravanti erinnert ein wenig an den Citroën CX, tatsächlich kooperierte man bis 1972 mit den Franzosen. Unklar blieb hingegen die Positionierung des Wagens, zumal nach der Übernahme durch Fiat. Doch abseits der Formgebung scheiterte der Gamma vor allem an seiner miserablen Zuverlässigkeit.