Walter Röhrl ( hier mit einem 996 Turbo und einem 996 GT3) hatte großen Anteil an der Entwicklung des GT3. Zusammen mit Renningenieur Roland Kussmaul und der Rennsportabteilung in Weissach erdachte der Rallye-Weltmeister das Auto. 

Und er setzte auch gleich die erste Duftmarke. Röhrl fuhr den 996 GT3 in 7:56 Minuten über die Nordschleife. Damit blieb erstmals ein Serienauto unter der 8-Minuten-Marke.