1989 waren RS-Modelle bei Audi noch nicht in Sicht. Zum Leistungskönig schwang sich damals der 200 Quattro 20V auf. Sein 2,2-Liter-Turbo-Fünfzylinder mit Vierventil-Technik basierte auf dem Aggregat des Audi Quattro. Die Leistung von 220 PS ermöglichte eine Spitzengeschwindigkeit von 242 km/h (Avant: 238 km/h) und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,6 Sekunden. Damit war der Audi 200 in dieser Motorvariante eine der schnellsten Serienlimousinen der damaligen Zeit. Nicht einmal 5.000 Exemplare des 20V wurden gebaut.