Als wir von 450 PS für den 992 Carrera S hörten, dachten wir sofort an den Motor aus dem 991 GTS. Aber so läppisch einfach macht man es sich in Zuffenhausen natürlich nicht. Vieles am Dreiliter-Biturbo ist neu.

So hat er neben einem Otto-Partikelfilter unter anderem leicht vergrößerte Turbos, neue Guss- statt Blechkrümmer und 14 Prozent größere Ladeluftkühler, die von der Seite des Motors ins Zentrum direkt über die Abgasanlage wandern. Außerdem wird höher verdichtet und es gibt elektrische, stufenlos variable Abgasklappen.

Ganz neu ist die Motorlagerung mit einer steiferen Anbindung über den Zylinderkopf und neu positionierten Motorlagern (wandern nach vorne, mehr in die Fahrzeugmitte). Darüber freuen sich vor allem die Fahrwerkstüftler, weil mehr Steifigkeit mehr Spielraum in der Abstimmung bedeutet.

Durch den Partikelfilter sei der Sound nun etwas tieffrequenter, sagt Porsche. Bei der Mitfahrt klang der 992 vor allem dumpfer und nicht unbedingt besser als vorher. Mal sehen, ob sich dieser Eindruck beim ersten Test bestätigt.