Ja sicher, der neue 992 Carrera S ist ein reinrassiger, mindestens 120.000 Euro teurer Sportwagen mit 450 PS/530 Nm. Und selbst Kompaktsportler gehen heute in vier Sekunden auf 100 km/h. Dennoch ist dieses Auto einfach verflucht schnell.

Von 0-100 km/h marschiert der Hecktriebler nun in 3,5 Sekunden, der allradgetriebene 4S braucht 3,4 Sekunden. 0,4 Sekunden weniger als bisher. Und 0,2 Sekunden schneller als ein 530 PS starker Porsche 997 GT2. Dafür ist neben der Mehrleistung von 30 PS/30 Nm auch das neue 8-Gang-PDK mit seinem kürzeren ersten Gang zuständig.

Die 0-200 km/h dauern übrigens 12,1 Sekunden (bzw. 12,4 für den 4S). Andere brauchen für diese Fahrleistungen 100 PS mehr. Und nein, auch der neue Elfer ist kein Leichtgewicht, wiegt nun pfundige 1.580 Kilo (1.630 im Falle des 4S).

Bei der Mitfahrt in Hockenheim zerstörte der 992 die Geraden deutlich vehementer als ich das noch vom 991 in Erinnerung hatte. Vom minimal größeren Turboloch der neuen, größeren Turbolader merkt man dabei im Realbetrieb nichts.