Die 1963 eingeführte zweite Generation der Corvette bot einige bemerkenswerte Verbesserungen gegenüber ihrem Vorgänger, darunter eine Einzelradaufhängung, eine elektronische Zündung und die Verfügbarkeit eines Z06-Leistungspakets. Die berühmte Split-Window-Konfiguration war nur für ein Modelljahr erhältlich, während die versteckten Scheinwerfer ihr einen besonderen Look verliehen.

Im Laufe des Jahres 1965 wurde ein großer V8-Block eingeführt, zusammen mit serienmäßigen Scheibenbremsen für alle vier Räder. Ein Jahr später wuchs die Leistung auf 425 PS und die Liste der Werksausstattung wurde um Holley-Vergaser erweitert, die vor 1966 nur bei ausgewählten Modellen angeboten wurden.

Für ihr letztes Jahr auf dem Markt erhielt die C2 430 PS, die vom L88-Motor erzeugt wurden, während der L71-Motor Zylinderköpfe aus Aluminium erhielt.