Und nun? Was soll ich mit diesem 540 PS starken und mindestens 140.000 Euro (Testwagen: 158.420 Euro) teuren V10-Geschoss anstellen? Vielleicht ein Alltagsbericht oder ein ähnlich pseudokreativer Vorwand mit dem ich frohsinniges Benzinverbrennen rechtfertige? Nee, muss nicht sein. Als Autojournalist wird man gelegentlich mit Klischees konfrontiert, wie: „Ihr fahrt ständig superschnelle Autos und arbeitet nicht!“ Ein nachvollziehbares Vorurteil, dass ich allerdings bislang nicht bedienen konnte.