2010 stellte Ford das weltweit auf 500 Exemplare limitierte Sondermodell Focus RS500 vor. Wie der Focus RS wurde der RS500 ausschließlich als Dreitürer produziert. Äußerlich unterschied er sich nur durch die Farbe, er wurde ausschließlich in mattschwarz ausgeliefert. Diese Farbe war jedoch kein Lack – es handelte sich um eine Folie, die von der Firma 3M entwickelt wurde. Der Motor erhielt unter anderem einen größeren Ladeluftkühler, der einen höheren Ladedruck ermöglichte, und eine andere Benzinpumpe, wodurch die Leistung auf 350 PS stieg. Ein maximales Drehmoment von 460 Newtonmeter wurde auf die Vorderräder losgelassen.