Ohne den bärenstarken RS ist eine Focus-Baureihe eigentlich nicht komplett. 2009 brachte Ford sein heißestes Kompakteisen in zweiter Auflage auf den Markt. Die Leistung des von Volvo entwickelten 2,5-Liter-Fünfzylinder-Motor aus dem ST wurde auf 305 PS gesteigert. Die ganze Kraft ging an die Vorderachse, die mit einem mechanischen Selbstsperrdifferenzial ausgestattet war. Obwohl ursprünglich auf 8000 Exemplare limitiert, erhöhte Ford die Produktion des Focus RS aufgrund der unerwartet großen Nachfrage auf insgesamt 11.000 Fahrzeuge.