Der Range Rover Evoque kam bereits 2011 auf den Markt, die zweite Generation ist also überfällig. Unser Fotograf hat den Nachfolger am Nürburgring erwischt. Die optischen Parallelen zum größeren Velar sind unverkennbar. Von ihm übernimmt der Evoque die rundlichen Formen und die ausfahrenden Türgriffe. Die nach hinten immer kleiner werdenden Seitenscheiben bleiben aber typisch für den Evoque. Die neue Generation bedient sich der gleichen Plattform wie der Jaguar E-Pace. So dürfte die Länge leicht auf etwa 4,40 Meter zulegen. Messepremiere wird wohl im Herbst 2018 auf dem Pariser Autosalon sein.