Während viele einfach vom GT4 sprechen, gibt AMG seinem neuesten Baby einen furchtbar komplizierten Namen: Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé heißt das jüngst auf dem Genfer Autosalon 2018 präsentierte Fahrzeug auf Grundlage des E 63. Im Gegensatz zu diesem kommt das Topmodell, der GT 63 S, aber auf 639 PS. Man hat irgendwo in den Tiefen des 4,0-Liter-Biturbo-V8 also weitere 27 PS gefunden und den GT 63 S damit zum stärksten Serien-Benz gemacht. Die zweite V8-Option ist der GT 63 mit 585 PS. Der GT 53 verfügt über den Dreiliter-Biturbo-R6-Mildhybrid mit 435 PS plus 22 PS Elektro-Boost. Auf die Jagd nach Porsche Panamera, den kommenden Audi RS 7 und Co. geht der große GT aber erst ab Ende 2018/Anfang 2019. Die 53er-Variante folgt ein paar Monate später.