Schon seit 2013 hat Mitsubishi den Outlander als Plug-in-Hybrid im Programm. Zum neuen Modelljahr wird das SUV optimiert: Ein 2,4-Liter-Benziner mit Atkinson-Zyklus ersetzt das bisherige Zweiliter-Aggregat. Gleichzeitig steigt die Kapazität des Akkus auf 13,8 Kilowattstunden. Zwei E-Motoren sind an Bord, die Leistung des E-Motors im Heck steigt um zehn Prozent. Zum Preis des verbesserten Outlander PHEV äußert sich Mitsubishi noch nicht, bislang liegt er bei 39.990 Euro.