Eine tiefgreifende Änderung bei Audis oberer Mittelklasse erfolgte 1994, nämlich die Umbenennung von 100 in A6. Zeitgleich gab es ein eher dezentes Facelift. Grund für das neue Schema aus zunächst A4, A6 und A8 war das ebenfalls 1994 stattfindende Debüt des ersten A8. Dessen Vorgänger hieß V8, doch nun gab es auch Sechszylinder, wodurch der Name unpassend wurde. Parallel half das neue A-Schema bei der Differenzierung der Baureihen, zumal ein A3 schon in der Entwicklung war.